Geschichte

Der Heimat- und Kulturverein Marchegg wurde 1954 unter dem Obmann Emil Mück gegründet.

Der Heimat- und Kulturverein wurde 1954 unter Emil Mück gegründet.

Zweck des nicht auf Gewinn gerichteten Vereins ist die Bewahrung und Vermittlung der Geschichte Marcheggs, die Durchführung von Veranstaltungen kultureller und unterhaltender Art und ortsverschönernde Tätigkeiten.

Das Heimatmuseum wurde 1984 unter Obmann Wilhelm Fasslabend gemeinsam mit seiner Gattin Maria Fasslabend gegründet. Es wurde seitdem vom Heimat- und Kulturverein ausgebaut und gestaltet und wird bis heute von ehrenamtlichen Mitarbeitern des Vereins betreut.

1984 – Aufbau und Eröffnung des Heimatmuseums unter Obmann Wilhelm Fasslabend und seiner Gattin Maria Fasslabend

2006 – Beginn der Sanierungs- und Renovierungsarbeiten am Museumsgebäude (heute Altes Haus/Teil 1)

2011 – Wiedereröffnung des Museums

2012 – Eröffnung des Heimatmuseums Teil 2 in der ehemaligen Wagenburg

2015 – Eröffnung des Heimatmuseums Teil 3 im Speicher des Schlosses Marchegg

Weiters wurden vom Heimat- und Kulturverein diverse Restaurierungen übernommen, wie z.B. der Nepomukstatue, der Mariensäule sowie der Kaiserbüste in Marchegg.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen